Project CAR T-Zell-basierte Immuntherapie von T-Zell-Neoplasien im NSG-Mausmodell

Basic data

Title:
CAR T-Zell-basierte Immuntherapie von T-Zell-Neoplasien im NSG-Mausmodell
Duration:
01/06/2020 to 31/05/2023
Abstract / short description:
Die T-ALL hat in der Rezidivsituation eine schlechte Prognose. Eine Therapie mit Chimeric Antigen Receptor (CAR) T-Zellen ist für T-Zell-Neoplasien bislang nicht verfügbar, da maligne T-Lymphoblasten keine exklusiven Antigene exprimieren: Eine CAR Therapie gegen ein T-Zell Antigen führt neben der Lyse der T- Lymphoblasten zur a) Autolyse der CAR T-Zellen und b) zur T-Zell-Depletion.
Ziel des Antrages ist eine CAR T-Zell-basierte Therapie gegen T-Zell-Leukämien und Lymphome. Wir haben ein Adapter-CAR-System (aCAR) entwickelt, in dem das CAR eine synthetische Biotinbindungsstelle auf Adaptermolekülen¬/Antikörpern erkennt, mit denen ein frei wählbares Antigen angesteuert werden kann. Dadurch wird eine beliebige CAR-Spezifität erreicht, die an- und abschaltbar ist. Mit diesem Modell werden folgende T-Zell-Antigene in vitro und im NSG-Mausmodell an Zelllinien und primären T-ALL-Proben getestet: αβTcR, CD3, γδTcR und TALLA-1. Damit können > 90% der T-ALLs immunologisch angegangen werden. Um bei der Adressierung des T-Zell-Rezeptors (TcR) und des CD3-Komplexes das Problem der Autolyse zu umgehen, werden aCART mit TcRαβ Knockout eingesetzt (U2aCART-System). Hierdurch wird eine CAR-T basierte Therapie gegen Antigene ermöglicht, die auf T-ALL und physiologischen T Zellen exprimiert sind.

Involved staff

Managers

Faculty of Medicine
University of Tübingen

Contact persons

Faculty of Medicine
University of Tübingen

Other staff

Faculty of Medicine
University of Tübingen
Universität Tübingen

Local organizational units

University Children’s Hospital - Department of Paediatrics
Hospitals and clinical institutes
Faculty of Medicine

Funders

Help

will be deleted permanently. This cannot be undone.