Project Behandlungsvorteile von offen geführten Stationen in der Psychiatrie

Basic data

Title:
Behandlungsvorteile von offen geführten Stationen in der Psychiatrie
Duration:
01/07/2017 to 30/06/2020
Abstract / short description:
Es soll ermittelt werden, bis zu welchem Grade eine psychiatrische Aufnahmestation, die auch für die Behandlung unfreiwillig eingewiesener Patienten zuständig ist, mit zusätzlichem Personaleinsatz und strategischer Unterstützung offen geführt werden kann. Dazu wird dieselbe Intervention in Tübingen und Friedrichshafen vorgenommen, wo jeweils zwei baugleiche Station nebeneinander liegen, die Patienten routinemäßig alternierend aufnehmen. Alle Stationen sind bisher „optional offen“, die meiste Zeit des Jahres aber geschlossen. Nach einem Jahr soll die jeweils bis dahin als Kontrollstation fungierende Station dieselbe Intervention erhalten, auf der ursprünglichen Interventionsstation wird sie fortgeführt. Es handelt sich um die erste prospektive kontrollierte Studie mit einem quasi-experimentellen Design zu dieser Fragestellung, die in der psychiatrischen Literatur derzeit intensiv, aber nur aufgrund von Beobachtungsdaten diskutiert wird.

Involved staff

Managers

Department of Psychiatry and Psychotherapy
Hospitals and clinical institutes, Faculty of Medicine
Duncker, Tobias
Department of Psychiatry and Psychotherapy
Hospitals and clinical institutes, Faculty of Medicine

Local organizational units

Department of Psychiatry and Psychotherapy
Hospitals and clinical institutes
Faculty of Medicine

Funders

Bad Schussenried, Baden-Württemberg, Germany
Help

will be deleted permanently. This cannot be undone.