Project MiWa – Mikroplastik im Wasserkreislauf – Probenahme, Probenbehandlung, Analytik, Vorkommen, Entfernung und…

Basic data

Acronym:
MiWa
Title:
Mikroplastik im Wasserkreislauf – Probenahme, Probenbehandlung, Analytik, Vorkommen, Entfernung und Bewertung („MiWa“) Teilprojekt B2: Wirkungen von Mikroplastik als alleiniger Stressor sowie in Kombination mit zwei ausgewählten Chemikalien bekannter Wirkung (und wahrscheinlicher Interaktion mit Mikroplastik) auf Süßwasserorganismen
Duration:
01/03/2016 to 28/02/2019
Abstract / short description:
Im Zentrum des Teilprojekts von MiWa, das an der Universität Tübingen durchgeführt wird, stehen Untersuchungen zur Wirkung von Mikroplastikpartikeln (frisch gemahlene sowie gealterte Polymere) und deren Interaktion mit organischen Spurenstoffen auf einheimische Fische sowie Wasserschnecken als Vertreter aquatischer wirbelloser Tiere.
Folgende Hypothesen werden überprüft:
1. Mikroplastik wirkt sich als physikalischer Stressor negativ auf die Ei- und Embryonalentwicklung wasserlebender Tiere aus.
2. Mikroplastik führt zu vermehrtem oxidativen Stress bei exponierten Tieren
3. Mikroplastik kann die Toxizität bestimmter organischer Verbindungen modulieren, so dass geringere Schäden bzw. Stressantworten in zentralen Stoffwechselorganen von exponierten Organismen entstehen.
Keywords:
Mikroplastik Mischungstoxizität Risikobewertung Fische Schnecken Biomarker

Staff

Managers

Faculty of Science
University of Tübingen
Institute of Evolution and Ecology
Department of Biology, Faculty of Science

Local organizational units

Institute of Evolution and Ecology
Department of Biology
Faculty of Science

Funders

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Help

will be deleted permanently. This cannot be undone.