Project RESTRAIN – Ersatzmethode für experimentelle chirurgische Transplantationen im Zentralnervensystem

Basic data

Acronym:
RESTRAIN
Title:
Ersatzmethode für experimentelle chirurgische Transplantationen im Zentralnervensystem
Duration:
01/05/2015 to 30/04/2018
Abstract / short description:
Das Vorhaben wird die intranasale Zellapplikation (INA) als Alternativmethode zur chirurgischen Transplantation (CT) von Zellen ins ZNS bzw. zur systemischen Applikation validieren. Die INA soll künftig zur Testung und klinischen Implementierung zellbasierter Therapien bei ZNS-Erkrankungen eingesetzt werden. Die INA kann die Effizienz der Zelllieferung in das ZNS verglichen mit der systemischen Gabe deutlich verbessern. Im Gegensatz zur CT wird durch die INA die Tierbelastung signifikant verringert. In einem Verbund von drei Forschungslaboren wird ein standardisiertes Arbeitsprotokoll für die INA erarbeitet. Hierfür wird die INA zur Evaluierung der therapeutischen Effizienz in einem M. Alzheimer Tiermodell (beispielhaft für eine diffuse chronische Degeneration, Teilprojekt I) und in transgenen Maus-/Rattenmodellen von M. Huntington (beispielhaft für eine Erkrankung mit selektiver Degeneration spezifischer Gehirnregionen, Teilprojekt II) eingesetzt.
Keywords:
neurosciences
Neurowissenschaften
neurodegenerative disorder
neurodegenerative Erkrankung
Transplantation
Zentralnervensystem

Involved staff

Managers

Nguyen, Huu Phuc
Faculty of Medicine
University of Tübingen

Contact persons

Faculty of Medicine
University of Tübingen

Local organizational units

Institute of Medical Genetics and Applied Genomics
Department of Diagnostic Laboratory Medicine
Hospitals and clinical institutes, Faculty of Medicine

Funders

Jülich, Nordrhein-Westfalen, Germany
Help

will be deleted permanently. This cannot be undone.