Project Untersuchungen zur homöostatischen Regulation der neutrophilen Granulozyten im Mausmodell

Basic data

Title:
Untersuchungen zur homöostatischen Regulation der neutrophilen Granulozyten im Mausmodell
Duration:
01/12/2014 to 30/11/2017
Abstract / short description:
Neutrophile Granulozyten repräsentieren die erste Barriere des angeborenen Immunsystems gegen eindringende Pathogene. Im Gegensatz zur Bildung und Freisetzung von Neutrophilen aus dem Knochenmark im Infektionsfall, ist die Neutrophilen-Homöostase im Grundzustand (Steady-State) noch nicht vollständig verstanden. Während ihrer Dissertation hat die Antragstellerin gezeigt, dass die Neutrophilen-Homöostase von hochkonservierten pattern recognition Signalpfaden abhängig ist: das Vorhandensein eines TLR4-positiven Sensors und dessen Adaptorproteines TRIF sind Voraussetzung für eine funktionierende Feedback-Granulopoese. Insgesamt wurde eine klare Bedarfsabhängigkeit der neutrophilen Granulopoese auch im Steady-State verifiziert. Die Ergebnisse sind als „Plenary Paper“ in Blood (2013) publiziert worden.
Das hier vorgestellte Arbeitsprogramm knüpft inhaltlich direkt an die Vorarbeiten an. Im Speziellen geht es um die Fragestellungen, welche Rolle das TLR4 exprimierende Äquivalent des Sensors spielt und wo dieses lokalisiert ist. Präklinische Daten deuten auf eine Lokalisation im Gastrointestinaltrakt hin. Zudem soll untersucht werden, welche Zellart im Bedarfsfall die quantitativ bedeutendste Menge an G-CSF produziert. Als weiterer Punkt soll ein genetisches Mausmodell, die Genista Maus, untersucht werden, die keine reifen Neutrophile aufweist.
Zusammengefasst besteht das Ziel in der näheren Charakterisierung der Regulation neutrophiler Granulozyten im Steady-State im Mausmodell. Außerdem soll der Einfluss der mikrobiellen Flora auf die Neutrophilen-Homöostase untersucht werden, um so später therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von Neutropenien (z.B. im Rahmen von Chemotherapien) entwickeln zu können. Eigene Vorarbeiten weisen darauf hin, dass sich in C57BL/6 Wildtyp-Mäusen die Neutrophilenzahlen im Blut unterscheiden, abhängig davon welche LPS-Strukturen zum Trinkwasser gegeben werden.
Dies ist ein starkes Indiz dafür, dass in der Tat ein Zusammenhang zwischen Neutrophilenzahlen und Zusammensetzung der Darmflora besteht und dringend näher untersucht werden sollte.
Keywords:
TLR
Neutrophile
G-CSF
Mikrobiom

Involved staff

Managers

Faculty of Medicine
University of Tübingen

Contact persons

Institute of Medical Microbiology and Hygiene
Department of Diagnostic Laboratory Medicine, Hospitals and clinical institutes, Faculty of Medicine
Faculty of Medicine
University of Tübingen
Faculty of Medicine
University of Tübingen

Local organizational units

Internal Medicine Department II
Department of Internal Medicine
Hospitals and clinical institutes, Faculty of Medicine

Funders

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Help

will be deleted permanently. This cannot be undone.